Global
Global ( EN )
Africa
Algeria ( French )
Angola ( Português )
Botswana ( EN )
Congo ( FR )
Egypt ( EN )
Egypt ( العربية )
Ethiopia ( EN )
Ghana ( EN )
Jordan ( EN )
Kenya ( EN )
Mauritius ( EN )
Morocco ( FR )
Namibia ( EN )
Nigeria ( EN )
South Africa ( EN )
Tanzania ( EN )
Tunisia ( FR )
Uganda ( EN )
Zambia ( EN )
Asia Pacific
Australia ( EN )
Azerbaijan ( Azərbaycan )
Bangladesh ( EN )
Cambodia ( EN )
China ( 简体中文 )
Hong Kong, China ( 繁體中文 )
India ( EN )
Indonesia ( Indonesian )
Japan ( 日本語 )
Kazakhstan ( Pусский )
Laos ( ລາວ )
Malaysia ( EN )
Myanmar ( ျမန္မာ )
Nepal ( EN )
New Zealand ( EN )
Philippines ( EN )
Singapore ( EN )
South Korea ( 한국어 )
Sri Lanka ( EN )
Taiwan, China ( 繁體中文 )
Thailand ( ภาษาไทย )
Turkey ( Türk )
Uzbekistan ( Pусский )
Vietnam ( Tiếng Việt )
Europe
Austria ( DE )
Belarus ( Pусский )
Belgium ( Dutch )
Belgium ( French )
Bulgaria ( Български )
Czech ( čeština )
Croatia ( Hrvatski )
Denmark ( Dansk )
Estonia ( Eesti )
Estonia ( Pусский )
Finland ( Suomi )
France ( FR )
Germany ( DE )
Greece ( Ελληνικά )
Hungary ( magyar nyelv )
Italy ( IT )
Latvia ( Latvijas )
Latvia ( Pусский )
Lithuania ( Lietuvos )
Macedonia ( македонски )
Netherland ( Dutch )
Norway ( Norsk språk )
Poland ( Polski )
Portugal ( Português )
Romania ( Român )
Russia ( Pусский )
Serbia ( Cрпски jезик )
Slovakia ( Slovensky )
Spain ( Español )
Sweden ( Svenska )
Switzerland ( DE )
Switzerland ( FR )
Ukraine ( Український )
United Kingdom ( EN )
Latin America
Argentina ( Español )
Bolivia ( Español )
Brazil ( PT )
Chile ( Español )
Colombia ( Español )
Costa Rica ( Español )
Dominican Republic ( Español )
Ecuador ( Español )
Guatemala ( Español )
Jamaica ( EN )
Mexico ( Español )
Panama ( Español )
Paraguay ( Español )
Peru ( Español )
Uruguay ( Español )
Venezuela ( Español )
Middle East
Kuwait ( EN )
Kuwait ( العربية )
Pakistan ( EN )
Saudi Arabia ( العربية )
Saudi Arabia ( EN )
UAE ( EN )
UAE ( العربية )
Farsi ( FA )
Levant ( EN )
North America
Canada ( EN )
United States ( EN )

Remember my choice for next time?

CES 2016: Huawei stellt das Akkuwunder Huawei Mate 8 vor

CES 2016: Huawei stellt das Akkuwunder Huawei Mate 8 vor

29 January, 2016

CES 2016: Huawei stellt das Akkuwunder Huawei Mate 8 vor


Las Vegas / Wien, 5. Januar 2016 – Mit Schwung ins Technologiejahr 2016: Huawei, einer der weltweit führenden Anbieter von Informations- und Telekommunikationstechnologie, stellt auf der Consumer Electronics Show (CES) in Las Vegas mit dem Huawei Mate 8 sein neuestes Phablet mit Fingerabdrucksensor vor. Das 6 Zoll-Kraftpaket richtet sich an alle, die viel unterwegs sind und Wert auf neueste Smartphone-Technologien, ordentlich Power und eine lange Akkulaufzeit legen. Das Huawei Mate 8 wurde Ende November 2015 für den chinesischen Markt vorgestellt, nun folgt der internationale Launch.

Work hard, play hard

Das ergonomisch geformte Huawei Mate 8 ist der Nachfolger des beliebten Huawei Mate 7 und ein richtiger Allrounder für unterwegs. Das Dual-SIM-fähige Phablet verfügt über die aktuelle Android™-Version 6.0 sowie über EMUI 4.1 für eine intuitive Bedienung und individuelle Designs. Das Herzstück bildet der brandneue Octa-Core-Prozessor HiSilicon Kirin 950. Gefertigt mit modernster 16nm FinFET plus Technologie, bieten die vier A72- und vier A53-Kerne zusammen mit dem Mali T880 Grafikchip Höchstleistungen bei Grafik sowie Systemperformance und sind dabei noch äußerst energiesparend. Dabei punktet das Huawei Mate 8 auch mit dem verbauten 4.000 mAH-Akku, der Laufzeiten von bis zu zwei Tagen ermöglicht, sogar bei intensiver Nutzung. Egal, ob unterwegs Arbeiten, Gaming, mit LTE Cat. 4 im Internet surfen, Musik hören oder auf dem großen Display in Full HD-Qualität Filme schauen, der Saft geht so schnell nicht aus. Falls doch, kann der Akku über eine Schnellladefunktion innerhalb kurzer Zeit wieder aufgeladen werden.

High-End Kamera

Auch kreative Köpfe kommen mit dem Huawei Mate 8 nicht zu kurz. Das Phablet ist mit einer 16 MP-Hauptkamera mit optischem Bildstabilisator und einem zweifarbigen LED-Blitz ausgestattet, wodurch verschwommene Bilder vermieden werden. Mithilfe der superschnellen Autofokusfunktion (Phase-detection auto-focus / PDAF) können Bilder viermal schneller als zuvor geschossen und bearbeitet werden. Die Frontkamera verfügt zudem über 8 MP und einen LED-Blitz – so gelingen Selfies garantiert.

Der interne Speicher (ROM) von 32 GB kann per microSD™-Karte auf 128 GB erweitert werden – der Arbeitsspeicher umfasst 3 GB.

Preise und Verfügbarkeit

Das Huawei Mate 8 ist ab Mitte Februar in Österreich erhältlich. Das Phablet ist in den Farben Space Gray und Moonlight Silver zu einer UVP von EUR 599,- zu haben.