2018/12/21

Huaweis Pläne betreffend der Themen 5G und Cyber Security

Wien, am 21. Dezember 2018 - In den letzten 30 Jahren standen Kunden in mehr als 170 Ländern und Regionen Produkte und Lösungen von Huawei zur Verfügung. Zu den Kunden von Huawei zählen Mobilfunkanbieter, Fortune Global 500-Unternehmen und hunderte Millionen Endkonsumenten.

In den vergangenen Wochen haben internationale Medien dem 5G-Geschäft von Huawei besondere Aufmerksamkeit geschenkt. Huawei möchte mit aktuellen Fakten über den derzeitigen Stand informieren:

Deutschland: Alles ist wie gewohnt.

Frankreich: Wir sind aktiv am Aufbau von 5G-Netzen mit mehreren französischen Anbietern beteiligt.

Japan: Wir sind dabei, auf 5G-Ausschreibungen zu reagieren und 5G mit unseren Kunden zu testen.

Neuseeland: Die Regierung lehnte einen ersten 5G-Vorschlag ab, der von einem Anbieter zur Überprüfung vorgelegt wurde. Der Regulierungsprozess ist jedoch noch im Gange. Unsere Kunden haben deutlich gemacht, dass sie weiterhin mit der Regierung zusammenarbeiten werden, um die Situation zu lösen. Die Zusammenarbeit mit Huawei wird sich nicht ändern.

Huawei ist nach wie vor Branchenführer betreffend 5G, sowohl in Bezug auf die Technologie als auch auf die kommerzielle Nutzung. Im Moment ist Huawei der einzige Ausrüster der Branche, der einen kompletten Satz von End-to-End 5G-Lösungen anbietet.

Gemäß den Angaben von Ken Hu, Rotating Chairman bei Huawei Technologies, hat Huawei heute bereits 25 kommerzielle 5G-Verträge und mehr als 50 kommerzielle MoUs mit Mobilfunkanbietern auf der ganzen Welt unterzeichnet. Mehr als 10.000 5G-Basisstationen wurden in die globalen Märkte geliefert, wodurch man Wettbewerbern in dieser Hinsicht weit voraus ist. In der ersten Jahreshälfte 2019 wird Huawei das erste Set an 5G-Smartphones mit 5G und Kirin-Chips auf den Markt bringen, das in der zweiten Jahreshälfte großflächig eingeführt wird.

In Bezug auf Sicherheitsvorwürfe sagt Ken Hu: „Es ist am besten, die Fakten für sich sprechen zu lassen. Und Tatsache ist: Die Sicherheitsaufzeichnungen von Huawei sind sauber. Wir glauben, dass Cyber Security ein globales Problem ist. Es zieht sich durch die gesamte Branche, und wir müssen es gemeinsam angehen.“ Hu führt weiter aus: "Wir hatten noch nie einen schweren Cyber Security-Vorfall mit unserer Ausrüstung. Selbst bei der strengsten Überprüfung durch die Aufsichtsbehörden oder unsere Kunden hat es nie Beweise dafür gegeben, dass unsere Geräte eine Sicherheitslücke aufweisen.“

„Wir werden immer einen offenen Dialog mit jedem begrüßen, der berechtigte Bedenken hat. Aber für alle unbegründeten Anschuldigungen werden wir uns entschlossen verteidigen und nicht zulassen, dass unser Ruf beeinträchtigt wird“, schließt Ken Hu ab.

Über die Huawei Consumer Business Group

Huawei bietet mit seiner Huawei Consumer Business Group (CBG) Smartphones, mobile Breitbandgeräte, Wearables, Heimgeräte und Cloud-Services an. Das Unternehmen ist der weltweit zweitgrößter Smartphone-Anbieter und betreibt aktuell 16 Forschungs- und Entwicklungseinrichtungen in China, Deutschland, Indien, Russland, Schweden und den USA. Den Anspruch, Premium-Produkte zu schaffen, die sich durch Innovation differenzieren und technologische Durchbrüche erzielen, unterstreichen auch Partnerschaften mit in ihren Bereichen führenden Herstellern wie Leica und Harman Kardon.

Huawei wurde 1987 gegründet. Heute sind Huawei Produkte und Services in über 170 Ländern verfügbar und werden von rund einem Drittel der Weltbevölkerung genutzt. In Österreich ist Huawei seit 2006 mit einem eigenen Standort vertreten und beschäftigt derzeit rund 100 MitarbeiterInnen.