Fotograf David Plummer und das HUAWEI P20 Pro | HUAWEI DE

AUS PURER LEIDENSCHAFT

Film ansehen

David Plummer arbeitet trotz seiner Parkinson-Krankheit erfolgreich als Wildlife-Fotograf. In Kooperation mit der Deutschen Parkinson Gesellschaft haben wir ihn bei seiner Arbeit in der Wildnis begleitet und seine bewegende Geschichte in einem Film dokumentiert. Fünf während des Drehs entstandene Fotografien von David Plummer können nun zu Gunsten der Deutschen Parkinson Gesellschaft auf ebay ersteigert werden.

DAVID PLUMMER

Fotografie, Parkinson & wilde Tiere.

Leidenschaft ist sein Antrieb: David Plummer, Wildlife-Fotograf und seit 2009 an der Parkinson-Krankheit erkrankt. Die auch als Schüttellähmung bekannte Nervenkrankheit äußert sich unter anderem durch Bewegungsstörungen, wie das Zittern von Händen und Beinen. Doch das hindert ihn nicht daran, weiterhin um die Welt zu reisen, Fotografiekurse zu geben und atemberaubende Tieraufnahmen zu machen. Das HUAWEI P20 Pro mit Leica Dual-Kamera und künstlicher Intelligenz ist für ihn das passende Arbeitsgerät für spontane Aufnahmen ohne Stativ. Die KI-gestützte Kamerasoftware gleicht ungewollte Bewegungen aus und ermöglicht ihm, trotz der Krankheit präzise Freihandfotos zu schießen. In Zusammenarbeit mit der Deutschen Parkinson Gesellschaft haben wir seine bewegende Geschichte in einem Film festgehalten. Die Deutsche Parkinson Gesellschaft unterstützt als gemeinnütziger Verein die Forschung zur Diagnose, Behandlung und Heilung der Parkinson-Krankheit.

Wildlife-Fotograf David Plummer in der Nahaufnahme.

HUAWEI CHARITY-AUKTION

Sicher dir jetzt ein Bild von David Plummer.

Bis zum 21.06.2018 hast du bei unserer Auktion auf ebay die Möglichkeit, fünf ausgewählte Fotografien aus der HUAWEI P20 Pro Serie von David Plummer zu ersteigern. Die Erlöse der Auktion gehen direkt an die Deutsche Parkinson Gesellschaft und unterstützen damit die Forschung zur Diagnose, Behandlung und Heilung der Krankheit.

„Digitale Technologien mit künstlicher Intelligenz können das Leben von Parkinson-Patienten erheblich erleichtern und bestehende Barrieren abbauen. Ihre Bedeutung wird in den kommenden Jahren deutlich zunehmen.“

Prof. Dr. Jens Volkmann, FEAN
Direktor der Neurologischen Klinik, Universitätsklinikum Würzburg